Platzordnung

 

Für ein angenehmes Miteinander auf dem Hundeplatz bitten wir alle Mitglieder und Gäste um gegenseitige Rücksichtnahme, Disziplin und Mitarbeit bei der Einhaltung der nachfolgenden Regeln:

Das Betreten des Hundeplatzes sowie die Nutzung der Trainingsgeräte erfolgt auf eigene Gefahr. Der Verein haftet nicht für Schäden jeglicher Art, weder für Personen- noch für Sach- oder Vermögensschäden. Eltern haften für ihre Kinder. Das Spielen ist auf dem Übungsplatz nur in eigens dafür eingerichteten Bereichen gestattet.

Die Teilnahme am Übungsbetrieb ist nur nach Vorlage eines gültigen Impfpasses für den Hund sowie des Nachweises einer Hundehaftpflichtversicherung möglich.

Vor Betreten des Übungsplatzes ist den Hunden ausreichend Gelegenheit zu geben, sich zu lösen. Sollte der Hund sich doch einmal auf dem Übungsgelände lösen, ist der Kot vom Hundeführer umgehend zu entfernen.

Es wird gebeten, die Hunde am Markieren von Geräten, Wassernäpfen etc. zu hindern.

Für die Übungsstunden ist ein Verantwortlicher (Übungsleiter)zuständig, dessen Weisung in jedem Fall Folge zu leisten ist. Während der Übungsstunden wird jeder Hund von jeweils einer Person geführt. Zuschauer werden gebeten, in dem hierfür vorgesehenen Bereich zu warten.

Der unmittelbare Eingangsbereich ist freizuhalten, um allen Hundeführern mit ihren Hunden einen ungestörten Durchgang vom und zum Übungsplatz zu ermöglichen.

Die Sportgeräte sind in den Trainingszeiten nur auf Anweisung der Verantwortlichen zu nutzen.

Jeder Hundeführer ist für seinen Hund verantwortlich. Die Hunde sind stets an der Leine zu halten, sofern keine gegenteiligen Anweisungen von den Verantwortlichen erfolgen.
Die Hunde sind in den Pausen nur im Auto, in der Box bzw. in der Zwingeranlage zu halten.

Desweiteren bleibt den Hunden der Zutritt zum Vereinsheim verwehrt.

Beim Training hat sich grundsätzlich nur der Hundeführer auf dem Trainingsplatz aufzuhalten. Begleitpersonen, Angehörige, Freunde und Kinder etc. sind davon ausgeschlossen.
Dem jeweiligen Übungsleiter bleibt es vorbehalten Ausnahmen zu gestatten.

Das Betreten des Übungsplatzes mit ansteckend erkrankten oder krankheitsverdächtigen Hunden ist untersagt. Kranke Hunde dürfen nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Läufige Hündinnen dürfen nach vorheriger Absprache mit den Verantwortlichen am Übungsbetrieb teilnehmen.

Das Löcher buddeln der Hunde auf dem Übungsplatz ist zu unterbinden.

 

Das Anfassen sowie das Füttern anderer Hunde erfolgt nur in Absprache mit dem Besitzer.

Jeder Hundeführer haftet für Schäden, die durch ihn selbst oder seinen Hund verursacht werden.

Jeder ist für die Ordnung und Reinhaltung des Platzes mitverantwortlich. Raucher entsorgen bitte ihre Zigarettenreste in die dafür vorgesehenen Behälter.

Mit der Benutzung des Platzes erkennen die Besucher einen Haftungsausschluss für o.g. Schäden an. Dieser gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Jeder Hundeführer/Besitzer ist für seinen Hund selbst verantwortlich und hat für die durch diesen verursachte Schäden einzustehen. Auch in den Fällen, in welchen der Verursacher nicht ermittelt werden kann, ist die Haftung des Vereins, der Gruppe und der ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter ausgeschlossen.

17. Haftung:

Auch für die Dauer des Platzaufenthaltes/ Trainings bleibt der Hundeführer/Besitzer verantwortlicher Halter für seinen Hund im Sinne des BGB (Hundehaftpflichtversicherung ist unbedingt erforderlich). Die Teilnahme am Übungs- und Trainingsbetrieb erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr! Für Schäden und Unfälle irgendwelcher Art übernimmt der Polizeihundesportverein Neuruppin e.V. keine Verantwortung oder Haftung!

18 “Gefährliche Hunde“ und deren Abkömmlinge/Kreuzungen lt. Hundeverordnung sind in unserem Verein grundsätzlich nur teilnahmeberechtigt, wenn sie ein Negativzeugnis vorweisen können. Danach dürfen die Hunde nur an der Leine ( max. 2m und reißfest)

und mit Maulkorb geführt werden. (Leinenpflicht)

Die Verwendung von Stromreizgeräten (Tele-Tact) und andere schmerzzuführende Ausbildungshilfsmittel ist auf dem Übungsplatz ausdrücklich verboten. TierSchG §3, Abs. 5 und 11.

Verstöße gegen die Platzordnung, sowie gegen Anordnung des Vorstandes und der Verantwortlichen können den Ausschluss vom Übungsbetrieb, einen Platzverweis oder auch den Ausschluss aus dem Verein zur Folge haben.

Im Übrigen, möchten wir nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir kein ausbildender Verein (Hundeschule) sind.